Bei schönem Frühlingswetter lud die Qnetics GmbH am Standort Laasdorf am 25. April 2018 zur zweiten Zuchtbullenauktion dieses Jahres. Zum Auftrieb kamen 22 stationsgeprüfte Bullen der Rassen Fleckvieh-Simmental, Charolais, Limousin sowie ein hornloser Salersbulle. Ergänzt wurde das Auktionslot von 5 führigen feldgeprüften Bullen. Als besonderes Schmankerl wurden 4 ausgesuchte weibliche Tiere der Rasse Fleckvieh-Simmental zum Verkauf angeboten.

Die Bullenvorstellung startete 10:30 Uhr, hier wurde traditionsgemäß auch „Mr. Dornburg“, der Bulle mit den höchsten Prüftagszunahmen ausgezeichnet. Dieser Titel ging dieses Mal an den sehr typvollen Tuareg-Sohn Trumpf, welcher mit Prüftagszunahmen von 1.841 g zu überzeugen wusste. Das Team um den Zuchtbetrieb Agrar GmbH Greußen durfte sich über einen deftigen Präsentkorb freuen. Nach einer Mittagspause startete die sehr flott laufende Auktion, bei welcher 26 Bullen und alle 4 weiblichen Tiere einen neuen Besitzer fanden.

Teuerster Bulle war mit einem Steigpreis von 3.700 Euro der stationsgeprüfte Jim-Sohn Juri. Dieser typvolle und mit einer traumhaften Bemuskelung ausgestattete Jungbulle aus der Niederpöllnitzer Mutterkuh GmbH erhielt am Vortag die Körnoten 8/9/7 und wird zukünftig seinen Dienst in der thüringischen Rhön verrichten. Der hornlose Salersbulle deckt künftig auf österreichischen Weiden.

Die Qualität der Bullen zu dieser Auktion war ausgesprochen gut und homogen. Der Durchschnittspreis der Bullen lag bei 2.562 Euro, bei den weiblichen lag er bei 1.700 Euro.

Preisspiegel Bullen

Rasse

vorgestellt

verkauft

Preis (ø)

Charolais

3

3

2.033 €

Fleckvieh

22

21

2.643 €

Salers

1

1

2.500 €

Limousin

1

1

2.500 €

Gesamt

27

26

2.562 €

Wednesday the 23rd. - Joomla 3.3 Templates